Haftungshinweis Kontakt

Gewässerkarten erstellen mit Reefmaster Teil 2

Reefmaster Gewässerkarten erstellen Teil 2

Im ersten Teil der „Reefmaster“ – How To …. Serie haben wir euch erklärt wie Ihr mit euren geloggten Charts eine Tiefenkarte erstellen könnt. Mit diesen Karten hattet Ihr die Möglichkeit euer Gewässer von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. In diesem zweiten Teil zeigen wir euch, wie man diese Karten auf dem Echolot nutzen kann.

Wir gehen davon aus das Ihr die Karte wie im 1.Teil beschrieben erstellt habt. (http://www.jigfanatics.de/angelboote/reefmaster/tiefenkartenerstellenmitreefmaster.html)
Denn das ist der Ausgangspunkt für den nun folgenden zweiten Teil.

Um eine lauffähige Tiefenkarte herzustellen benötigt Ihr ein weiteres Programm -den Navico Map Creator. Den es unter folgendem Link gibt (gratis):
(https://insightstore.navico.com/site/insight_charts/7?type=NL-MC-DL&subcategory_id=27&prod_id=522)

Bevor wir starten können, müsst Ihr einen neuen Ordner erstellen (in diesem Ordner werden die exportierten Dateien gespeichert). Der Ordner wird im weiteren Verlauf noch einmal wichtig!

Jetzt können wir starten.
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen ist es wichtig, dass Ihr wisst wie groß euer Gewässer ist.
Nutzt dazu das Lineal oben rechts aus der Toolbox und messt die Länge/Breite. Merkt euch diese Angaben.

Nachdem Ihr das Gewässer vermessen habt, klickt auf die Postkarte/ Export Map Image links unten in der Toolbox.



Es öffnet sich ein weiteres Fenster „Export Map Image“

Entfernt als erstes den Haken bei „Show Frame and Scale“, denn sonst gibt es später einen unschönen Rand beim erstellten/exportierten Bild. Den Haken bei „Generate Google Earth Callibration“ lasst Ihr drin. Als nächstes müsst Ihr die „Image Size“ einstellen. Stellt die so ein, dass die Angabe mit den Abmessungen eures Gewässers möglichst übereinstimmt.
„Label Size“ steht für die Schriftgröße der Zahlen in euren Tiefenlinien. Während „Contour Width“ für die Breite der Tiefenlinien steht. Hier könnt Ihr die Regler nach Belieben einstellen.
Bestätigt eure Eingabe mit der Diskette unten rechts. Wählt als Speicherort, den extra von euch angelegten Ordner.

Als nächstes folgt der Export der Karte als lcm Datei.
Wählt aus der Toolbox das Werkzeug „Region Select“ und zieht einen „Kasten/Rahmen um euer Gewässer.


Drückt anschließend die rechte Maustaste. Achtet darauf das Ihr euch innerhalb des Rahmens befindet.



Wählt „Export All Contours to GPS“ aus.
Es erscheint das Fenster „ Export to GPS“

Wählt die Einstellung so wie im Bild zu sehen. Und bestätigt mit der Diskette unten rechts.

Nun erscheint eine „Safty Warning“, bestätigt diese mit „Accept“.



Im nächsten Fenster müsst Ihr den Speicherort festlegen. Wählt hier als Speicherort für die lcm-File den selben Ordner aus, in dem das Map Image ablegt worden ist.
Der Ordnerinhalt sollte nun so aussehen



Ihr könnt Reefmaster nun schließen, da wir es nicht weiter benötigen.

Starten nun den Navico Map Creator (NMC).

Hier wechselt Ihr direkt in den „Keyhole Mode. Geht dazu über „View“ in der Menüleiste, weiter über „Processing Modes“ und wählt „Keyhole Mode“ aus.

Wählt über „Add Fodlers“ den Ordner aus, in dem Ihr eure Reefmaster Dateien abgelegt habt und klickt unten auf „Build“. Die Daten werden nun umgewandelt.



Anschließend müsst Ihr erneut über die Menüleiste den Modus ändern. Geht über „View Menü“ in den „Processing Modes“ und wechselt auf „Raster Mode“.



Ist der Modus umgestellt wählt über „Add Folders“ euren Ordner aus. Der Ausgangs Ordner, den Ihr weiter untern auswählen müsst, muss exakt der selbe Ordner sein.


Bei der Eingabe der Min und Max Resolution müsst Ihr etwas experimentieren.
Für das Elite 7 Echolot sind die Einstellung wie im Screenshot zu sehen, die mit dem besten Ergebnis.
Die Resolution entscheidet darüber wie weit Ihr rein/rauszoomen könnt und dabei die farbige Karte sehen könnt. Ist die Einstellung nicht passend gewählt kann es passieren das Ihr z.Bsp. bis 30m ranzoomen und die farbige Tiefenkarte eben nicht mehr farbig ist. Dann sind dort nur noch Tiefenlinien zu sehen. Keine Frage geht auch – sieht aber nicht so geil aus. Testet euch am besten etwas durch. Fangt bei Min Resolution mit 1 an und geht dann runter. Die Max könnt Ihr bei 8 stehen lassen.


Nachdem Ihr auf Build gedrückt habt, erstellt euch der NMC eure Tiefenkarte. Die Ausgabe Dateien sehen dann wie folgt aus:



Den Ordner „BoundAT5s“und die „lcm Datei“ müßt Ihr nur noch auf eine SD-Karte kopieren und in euer Echolot stecken und laden. Das Ergebnis sollte dann wie folgt aussehen.

Vergesst bitte nicht in eurem Echolot folgende Einstellungen vorzunehmen:

Kartenansicht auf "Lowrance"
Anzeigen von "Schatten Relief

Das ist nur eine Lösung und Möglichkeit eine funktionierende Tiefenkarte zu erstellen.
Viele Wege führen nach Rom und deshalb wird hier schon bald eine weitere Möglichkeit aufgezeigt wie Ihr mit Hilfe von Reefmaster und NMC eine Tiefenkarte erstellen könnt.

Dennis

-->Back