Haftungshinweis Kontakt

Tiefenkarten erstellen mit Reefmaster

Tiefenkarten erstellen mit Reefmaster

Vor einiger Zeit haben wir euch an dieser Stelle erklärt wie Ihr mit Hilfe von Dr. Depth eure eigenen Tiefenkarten erstellen könnt. Seit einiger Zeit gibt es nun ein weiteres Programm mit dem genau das und noch viel mehr möglich ist. Reefmaster.

Das Programm bekommt Ihr 14 Tage kostenlos unter folgendem Link:
http://reefmaster.com.au/index.php/try-it-now

Vielmehr benötigt Ihr zum Anfang nicht.

Nachdem Ihr Reefmaster gestartet habt müsst Ihr den Workspace vergeben.
Wie er diesen benennt und wo Ihr eure Daten abspeichert, ist natürlich euch überlassen. Nutzt einfach den „Browse“ Button und gebt den Pfad vor. Bestätigt anschließend mit dem Haken unten rechts.

Jetzt könnt Ihr theoretisch direkt ein Projekt anlegen, in meinem Beispiel aber habe ich erst die Daten eingelesen und dem ganzen erst am Ende einen Namen/Projekt gegeben.

Jetzt wird es ernst.

Um Tiefenkarten via Reefmaster zu erstellen benötigt Ihr die mit eurem Echolot aufgenommenen SL2 Daten (Sonarlogs oder auch Charts). Diese müssen vorher NICHT mehr konvertiert werden und können direkt so benutzt werden. Zum Einlesen der Logs klickt bitte auf den Satelliten/Import GPS Assets und fügt sämtliche von euch erstellten Sonarlogs ein. Weitere Einstellungen sind an der Stelle nicht nötig. Bestätigt die Eingabe hier erneut mit dem Haken unten rechts.

Die eingelesenen Sonarlogs findet Ihr Links unter Tracks.
Markiert bitte alle Tracks und klickt anschließend auf die rechte Maustaste und wählt Add Tracks to Project aus.


Spätestens an dieser Stelle müsst Ihr einen Projektnamen vergeben. Solltet Ihr das vorab gemacht haben, wählt dieses Projekt entsprechend aus, ansonsten legt ein Projekt an.

Im Hauptfenster seht Ihr nun 2 Karteireiter, klickt auf den Reiter mit eurem Projekt. Ihr solltet nun bereits eure Logs sehen. Auf der Karte navigiert Ihr mit Hilfe der Hand die Ihr oben in der Werkzeugleiste seht.


Zoomt euch nun passend zu eurem Gewässer. Das ganze funktioniert genau wie bei Google Earth.
Benutzt nun den Stift/Define Map Boundary aus der Werkzeugliste als Werkzeug und zieht einen Kasten um das Gewässer. Alle Sonarlogs/Tracks müssen innerhalb des Kastens liegen.



Klickt in der Werkzeugleiste rechts auf Contur View um eine 2D-Tiefenlinien Karte zu erstellen. Oder probiert es direkt mit der 3D Ansicht aus, solltet Ihr es nicht abwarten können.



Mit Hilfe des Lineals auf der linken Seite könnt Ihr die Gewässerstruktur besonders hervorheben.



Wählt jetzt den Pfeil aus der Werkzeugleiste aus um euer Gewässer neu zu erkunden – in 3D.

Wir sitzen grad noch an einem „Part 2“ indem es dann darum geht, diese Karten auf eine Karte für das Echolot zu brigen, um diese dann als richtige Seekarte im Lot benutzen zu können.


Dennis

-->Back