Haftungshinweis Kontakt

Linder Sportsman Umbau

Linder Sportsman Umbau

Ziel der Umbauaktion war aus einem Linder Sportsman 400 ein möglichst
komfortables und gut ausgestattetes "BassBoat" in klein zu bauen sprich mit Plateau und ner Menge Staufächer und möglichst alles mit Teppich zu beziehen. Als Material haben wir AW-100 verwendet, Wasserfestes verleimtes Holz welches sehr leicht ist und zu dem wasserbeständig.

Da die ersten Versuche meinerseits dies zu realisieren kläglich scheiterten, musste ein Profi her.

Und seit einigen Tagen weiß ich das ER einer ist einer: Tobias O. von Olbricht Yachting Germany (:

Er hat das technische Know-how und die Werkzeuge die man zur Umsetzung meiner Träume braucht.

Nach einer Beratung was, wann, wie, etc. gemacht werden kann, ging es dann nach den Feiertagen ans Werk. Erstmal alles raus was alt war und geschaut ob man nicht noch was gebrauchen kann.

Tobi hat dann in mühsamer Kleinarbeit angefangen die Bugplatte zu fertigen. Eigentlich hatten wir so 2 Tage für alles eingerechnet aber daraus wurde mal überhaupt nix.

Nach dem das erste Teil verleimt und eingepasst war ging es nun an die Plattform, welche ebenfalls in mühsamer Kleinarbeit angepasst wurde (Ich bewundere echt diese Genauigkeit und Ruhe die Tobias dabei an den Tag gelegt hat).

Auf obigem Bild sieht man den eingearbeiteten Keil vor der vordersten Bank in den Bug. Dieser Keil wurde hinterher an der Plattform fest geklebt und geschraubt. Durch die Staukiste, die nach der Bank kommt, sitzt die Plattform schon alleine sehr stramm auf/über der vorderen Bank und ist mit 2 Schrauben an dieser befestigt. Oben unter der Plattform für den Bugmotor sind Aluwinkel am Boot befestigt worden, auf der die Platte aufliegt und verschraubt ist.
Das ist so Stabil, da kann man auch selbst auf der Bugplatte drauf stehen.

 

Während ich bei Pieper rumgedümpelt bin um Lack und sonstige Dinge zu besorgen bastelte Tobias munter weiter.

Ich habe dann begonnen die Bilgenpumpe einzubauen. Damit das Wasser was reinkommt auch irgendwie wieder rauskommt habe ich einen Durchlass am Heck gemacht, damit der Schlauch nicht über die „Reling“ hängt.

Nachdem die Plattform samt Unterkonstruktion fertig war ging es nun an ein Rutenfach für Ruten bis 2,40m Länge. Eine sehr sinnvolle Entscheidung, da auf dem Linder halt doch alles etwas kleiner ausfällt als auf nem Lund oder Aluma und man jede Möglichkeit zum verstauen braucht.

Das seitliche Rutenfach ist teilweise an Bänken (siehe Foto) und am Boot mit Winkeln genietet. Wir haben die vorhandene Halterung für die Mittelbank mit eingeplant und zur Stabilisierung allerdings einen 40x40x4 mm Aluwinkel an die vordere und hintere Bank genietet, an dem der schmale Teil und die Klappe befestigt ist. Nachdem das Holz auch hier passgenau zuschnitten war wurde der Deckel mit Edelstahl Klavierband als Scharnier montiert.

 

Da nun alle Komponenten fertig waren wurde alles wieder zerlegt und ab in die Lackierbude dort wurde dann mit 2-K lack das Holz versiegelt.

Nachdem alles lackiert war und trocken ging es ans kleben.

Leute bei der Masse an Kleber (5L) der da drauf geht kann ich nur ne Lackierer Atemschutzmaske empfehlen wir waren teilweise trotz lüften und tragen der entsprechenden Masken wie angeheitert.

Als der Marineteppich aufgeklebt war konnten wir endlich zur Endmontage schreiten...

Zum Schluss wurden noch ein paar Tuningteile verbaut. 2 Taperlock Stuhlaufnahmen, eine Halterung fürs Rutenfach und die Halterung für den Bug Motor.

In Aktion sieht der ganze Umbau dann so aus:

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ganz Herzlich bei Tobio (für ca. 30 Stunden seiner Zeit bedanken und dem Besitzer der Schreinerei das wir seine heiligen Hallen nutzen durften (dessen Namen ich nicht weiß) Danke für die große Hilfe bei der Verwirklichung meiner Träume….

 

Chris.Mos

(Bericht: Cris.Mos, www.rheinfieber.de.tl)

-->Back