Haftungshinweis Kontakt

Alte Neue Ufer

AlteNeueUfer

Jetzt haben wir durch die vielen Neulandausritte doch hier und da frisches Wasser und schöne Fische kennengelernt...mal mit Erfolg, mal mit weniger, aber unterm Strich waren es alles irgendwie interessante Gewässer und Erfahrungen die wir gesammelt haben.  2-3 Seen und nen neuer Flussabschnitt werden noch getestet, dann  reichts  aber auch langsam, ist ja auch jedesmal wieder  nen Akt sich zurecht zu finden oder erstmal überhaupt ne Slippe(:

 

Die letzte Flussstrecken Erkundung mit Dennis war hart. Wir haben von morgens bis abends durchgefeuert, Buhne für Buhne, Kante für Kante und es gab im Boot nur einen einzigen Kontakt.....der hat dann aber gerummst und Dennis konnte nen richtig strammen 90+ Zander  erwischen....demnach hat auch dieser Abschnitt überzeugt, wenn auch nur knapp(: Ich denke aber so ein Fisch entschädigt dann für den Rest des Tages wo garnichts passiert außer nasse Schnur(:

Flussfischen macht immer richtig Spass, weil irgendwie immer Bewegung ist und wenn auch mal nichts geht, habe ich im Fluss irgendwie immer ein besseres Gefühl als wenn im See nix geht, warum auch immer. Whatever. diesmal sollte es aber wieder ins Stillwasser gehen und wir reisten schon am Freitag Abend an, um den Samstag schön direkt morgens bis frühen Abend fischen zu können. Also Lager bezogen und nochmal schnell vorm dunkel werden 1-2 Stunden ballern gehen.

 

Dennis setzte auf 15ner Assishad, ich schnallte mir nen 23er Shad an die Leine und sowohl Dennis als auch ich, konnte gleich hier und da Kontakte verzeichnen. Und auch noch 2 schönere Pikes verhaften.

Alles lief nach Plan, jeder hatte Aktion gehabt, also ab zur Grill- und Schlafstation den Abend ausklingen lassen. 

 

Immer wieder geil...es wird hell, die Vögel vögeln, vom Regen in der Nacht hab zumindest ich dank Oropacks nix mitgekriegt, man ist direkt am Wasser und muss nicht erst 300km eiern, so gönn ich mir das. 

 

Aberwatt nützt das, wenn die Hechte –wie auch schon in Schweden- teils echte Langschläfer sind und so irgendwie gar keinen Bock auf futtern haben....demnach hier hin gedüst, dort ausprobiert und zum Schluss half nur meine Geheimwaffe...die wurde montiert, die Spots wurde ein wenig anders angefahren, sprich es wurde ne Etage tiefer gefischt und badaaaauuuuufffff....der Muntermacher-Assishad ballerte kurz nach der Erstwässerung los und der erste Fisch des Tages landete im Kescher...mit 97cm knapp unterm Meter ein richtig schöner Mittags Fisch - Nein wir haben ihn nicht zu Mittag gegessen, er kam nur Mittags zum vorschein(:

Kurz darauf wieder Attacke und leider verloren...ebenfalls ein schöner Fisch um die 90 cm verabschiedete sich nach kurzem „Drill“ mit nem Schwanzschlag vorm Boot....naja..aber scheinbar sind se grad druff und wollen ballern...das schonmal gut nach der langen Beissflaute. Also weitergefischt und Bauf....etwa 30Minuten später hing wieder wattjutesanna Leine...106cm zeigte die Maßlatte und geilo....Meterfisch im Boot...Oberhammer...saugut(:

Und endlich hatten wir immer mal wieder Kontakte. Leider habe ich noch 2 Schöne verlohren aber dann knallte wieder einer rein, der mal richtig Dampf hatte, nicht nur an der Rute, sondern besonders im Kescher gab er nochmal Vollgas und wollte nach dem Abhaken glatt 3 mal in die Freiheit springen(:Bei der wilden Hilde zog ich mir dann doch lieber den Handschuh an und was wardef. ne gute Wahl. Beim Messer gab der Hecht dem Dennis nochmal ne Kelle (Dennis gewöhnt sich da glaub ich langsam dran, er ist dafür wohl prädestiniert, man das sieht immer lustig aus g*)  und der Zollstock ist jetzt auch 2 teilig(: (:

Egal, gemessen und mit 101cm  der 2. Meter für mich an dem Tag, da war der Ärger um den kurz vorher verlorenen Fisch, der mit Sicherheit den Meter geknackt hätte schnell verdrängt....was nen geiler Tag und demnach hatte ich auch kein Problem damit, schon um 17 Uhr das Boot zu slippen und ab Richtig Home zu düsen....diesmal hats sich für mich def. wieder richtig gelohnt, die letzten male waren es eher Kleinere die sich meiner einer zusammenmogelte. Ein hoch auf  die „Geheimwaffe“, dessen Vorräte langsam aber sicher dem Ende zu gehen...naja, egal, dann wird’s halt ne andere Geheimwaffe....es gibt ja viele und wer seinen Köder vertraut und ihn viel fischt, der fängt damit auch...

 

Auch das 2. Boot konnte sich über den Tag hier und da einen Hecht zusammenmogeln, nen knapp 90er vom Micha und nen 80er vom Jigga:

Aber ganz rund lief es nicht und Boot No. 2 is dann nochmal komplett ausgeslippt und hat nenGewässerwechseln gemacht. Nach 4 Stunden wurde dort aber wegen dem zu starkem Wind abgebrochen und noch mal im Windstilleren Bereichen versucht, aber es tat sich nicht mehr wirklich viel. Das Jiggaboot wollte es aber wissen und blieb noch einen weiteren Tag, aber auch der Folgetag lief sehr schleppend bis garnicht,...aber gut..Jigga wär nicht Jigga wenn er nicht doch irgendwie noch irgendwo was rauskitzeln würde. und so kam es wie es kommen muss, in der letzten Drift des Tages konnte die Jiggmaschine noch nen fetten 103er erwischen, so dass auch das Jiggaboot mit fetter Beute (nat. nur auf dem Foto) nach Hause fahren konnte....alles in allem, trotz vieler zäher Stunden, nen Hammer Trip mal wieder...!

 

Minden

-->Back