Haftungshinweis Kontakt

Cold as Ice!

cold as ice

Nachdem uns der frostige Dezember im letzten Jahr, an sämtlichen Seen eine ordentliche Eisdecke beschert hatte, wurde es Zeit das Projekt „1. vertikaler Eisfisch“ zu starten.

Und wer passt zu diesem Projekt besser als der Barsch Profi Bari? – Niemand!
Bari fischt seit Jahren gezielt auf die dicken Barsch Moppel, dabei ist es egal ob vom Land, oder zu Wasser, Bari hat ein Abo auf die Dicken.

Mein 1. Eisfisch muß zwar nicht gleich ein Moppel sein, aber wenn er es werden würde …

 

Ein gemeinsamer Termin wurde rasch gefunden, genauso wie der passende Spot.

Da Bari bereits am Vortag ein kleines „Testangeln“ veranstaltet hatte, wussten wir gleich zu Anfang worauf die Punk Moppels stehen würden.

Da ich am besagten Termin noch arbeiten musste, war Bari bereits fleißig am Löcher schlagen als ich eintraf.

Es dauerte auch nicht lange bis Bari die ersten Punker auf´s Eis legen konnte.

Zwar waren dies nur kleinere Exemplare, aber immerhin waren sie da, sie hatten Hunger, und sie stiegen ein.
Wir schlugen viele Löcher und Bari fing Barsch um Barsch.

Nur wollte der Knoten bei mir nicht platzen. Lag es an meinen Ködern, lag es an den falschen Stellen, ich wusste es nicht.

Meine Löcher schlug ich an den Stellen wo ich in der Eisfreien Zeit stets fangen konnte.

Oberhalb von Kanten, dann direkt an den Kanten unten. Vor versunkenen Bäumen, oder auch dazwischen.

Es wollte einfach nichts beißen und so blieb mir nichts anderes übrig als weitere Löcher zu schlagen und auf meinen 1. Eisfisch zu hoffen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit stieg bei mir ein Barsch ein.

Sogar ein etwas besserer. Leider verabschiedete sich der Stachler direkt vor meinen Füßen an der Unterseite des Eislochs. Shit Happens …

 

Da die Zeit beim angeln schneller vergeht als einem lieb ist, stand der nahenden Feierabend unmittelbar bevor.

Also hieß es, ein letztes Loch, ein letzter Versuch, bevor es nach Hause gehen sollte.

Und was soll man sagen, da isser:

Ich stand gute 5 Minuten am letzten Loch und lies den Zocker immer wieder zum Grund taumeln, bis der kleine einstieg.

Kein Riese, aber Ziel erreicht.

 

 

PS:

Der See hatte eine durchschnittliche Tiefe von 4m, die tiefste Stelle betrug 5m.

Solltet Ihr ebenfalls zum Eisangeln aufbrechen, denkt bitte an die Barsche und Zander.

Ein Barsch oder Zander aus 10m+ wird nach einem Drill die längste Zeit gelebt haben.

Bitte denkt an die Barsche und Zander und tut ihnen zu liebe auf Gewässer mit mehr als 10m verzichten oder verzichtet zumindest darauf in größeren Tiefen zu fischen.

Catch & Release.

Den Fisch von Heute, Morgen noch mal fangen.

-->Back