Haftungshinweis Kontakt

griLL aNd cHiLL -Tour No.1-

griLL aNd cHilL Tour -Part 1-

Nach der letzten gelungenem Saisonauftakttour dachten wir uns,…”cool, sowas machen wa nochmal”. Gesagt getan,…, geplant war ein WE lang richtig schön chillen, grillen und fischen. Erst wollten wir nur mit 2-3 Booten starten, aber irgendwie wurden wir mehr und waren dann letztlich 10 Leute, 5 Boote und 3 Grills (:

Das Gewässer musste demnach für recht viele Leute machbar sein und nen Campingplatz haben, das man überdurchschnittlich gut und viel fängt, war dann eher 2. ranging, denn der Spaß an der Freude sollte im Vordergrund stehen,…, und so geschah es dann letztlich auch. Vorab, es war wirklich ne sehr geile Session wo letztlich doch irgendwie alles passte,…, auch wenn das fischen nicht wirklich als leicht zu bezeichnen war, konnten wir in Summe doch einige sehr schöne Fische fangen, oder teilweise fast fangen @Thomas;-) Ich meine um die 5-6 guten Fische wollten nicht den ganzen Weg bis zum Kescher gehen….schade, denn da waren wirklich n paar feine dabei  ):

Dominik und Paul waren die ersten auf dem Wasser und fingen sich -neben ein paar Klatschen vom Wettergott- auch schonmal ein paar Fische zusammen, „flying Lion“ etwas wilder und der „Gibsy-King“  etwas ruhiger, dafür aber auch trockener (:

Sven, Sebi, Thomas, Jiggi and me trafen erst  -nach „leichten“ Orientierungsproblemchen @jigga- am Nachmittag ein,…, das Packschiff „leicht“ beladen ging es dann auch schon zur „potentiellen“ Zeltstelle(:

Dort angekommen hieß es erstmal bei Windstärken von 4-5 Lager aufbauen und zwar möglichst schnell, ...denn wir wollten ja noch n bischl was fischen am ersten Tag (Part 1).

Alles fertig aufgebaut meinte dann eine holländische Familie, dass sie hier nicht zelten würde, denn es sei verboten und sie kontrollieren wohl regelmäßig. Da wir keine Lust auf 90 Euro pro Person und Nacht hatten, bissen wir in den sauren Appel und bauten einfach alles wieder ab und führen zu der Stelle, wo wir zelten durften laut den Holländern. Also Boot beladen, vorher noch die Karte studiert und zur nächsten Stelle. Dort angekommen hieß es erstmal bei Windstärken von 4-5 Lager aufbauen und zwar möglichst schnell, ...denn wir wollten ja noch n bischl was fischen am ersten Tag (Part 2).

So nun stand endlich jedes Zelt wie ne 1 und wir wollten möglichst schnell aufs Wasser. Naja, aber hey….was fährt den dieses Kontrollboot so zielstrebig auf unserer Zeltstadt,…watt will der Typ? Ähmm…ja, er wollte uns nur juste verklickern das hier zelten so garnicht gut sei,..wir sollten dahin, wo wir gerade alles abgebaut hatten,..nur n Stück weiter runter!!!! Ahhhhhhhrrrrrrrggggggg,… wir kamen uns schon vor wie Nomaden, …datt fängt ja gut an, aber watt willste machen Jung,…also,….back 2 da rootz (: und wieder alles von vorne(: (: Boote beladen das gleiche Spiel nochmal, sprich „Dort angekommen hieß es erstmal bei Windstärken von 4-5 Lager aufbauen und zwar möglichst schnell,. ..denn wir wollten ja noch n bischl was fischen am ersten Tag (Part 3)“ (:  (: Svens Zelt hatte nun auch den Geist aufgegeben, aber es stand und es war ihm auch völlig Wumpe,…hier seine Behausung  für die nächsten 2 Nächte,…, Top sach ich nur, steht wie n geräucherter Aal bei Seitenwind (: Aber egal, jetzt konnte wa aufs Wasser und hatten auch schnell die ersten Fische im Boot. Waren aber alles keine Riesen, aber egalo.

Als es dann dunkler wurde konnte Jigga noch nen schönen 70+ Zander und Paul seinen ersten Jerkhecht im Sonnenuntergang drillen. Sven konnte bis dahin auch noch n 90er Hecht fangen, aber er war zu fotofaul, oder aber wollte er den Speicheplatz seiner Cam für seine heimlichen Lieblinge aufsparen, auf die es dann am Abend ging, man weiß es nicht (: (:

Wie dem auch sei, fischten wir am ersten Tag noch in einen schniecken Sonnenuntergang rein…

…als es danach erstmal zum Onkel-Grill -und Chillplatz ging. Dort angekommen erstmal lecker Fleisch inne Backen und Mais ans Haar. Der Jigga hatte seine Bresenruten mitgenommen und wollte doch tatsächlich Brassen fangen;-) Dies klappte auch ganz gut und plötzlich wollte jeder unbedingt mal ne Brasse drillen (:

Da aber der Bissanzeiger  irgendwie immer lästiger wurde ließen wir die Brassen irgendwann Brassen sein und bevorzugten stattdessen lieber n kühles Bierchen und n bequemen Stuhl dazu (:

 

Am Samstag kamen dann auch die BFT Crew und nen waschechter Friese dazu,…und es hieß wieder, raus aufs Wasser und Fische suchen.

Das klappte bis mittags auch ganz gut und so konnten wir wieder einige Hechte fangen. Jigga konnte es nicht lassen und fing nebenbei nen 82er und kurze Zeit darauf noch  n 91er Zander , was n Typ (:

Nach getaner „Arbeit“  gabs dann erstmal ne Abkühlung im Brassenwasser und der Grill wurde erneut angefeuert.  PS: So ne U-Wasser-Cam is schon ne geile Sache (: (:

Nach der mittaglichen Stärkung und Ausruhphase konnten wir dann bis zum Abend wieder den einen oder anderen Hecht fangen, darunter nen 90+ von micke und n 102 von Jiggi.

Zum Abend gings dann aber wieder schnell raus aus den Kanälen und ab zum Brassenspektakel, kühlen Flens und natürlich fettigen Nackensteaks(: Beim Brassenfassen natürlich wieder einer ganz vorne mit dabei,…Hr. Svenson alias „Brassking“ (:

Am Sonntag waren wa morgens alle so ziemlich matto vom Vorabend  ( naja einer zumindest ganz besonders (: (:  )  und gefischt haben wir nur noch bis mittags weil wa alle inne Seile hingen irgendwie,…, die Sonne gab uns dann den Rest. Nicht desto trotz gingen auch am Sonntag noch n paar schöne Hechte bis 96cm ans Band, sodass wir alle zufrieden und auch fast alle fischig gegen Mittag nach Hause fahren konnten.

Alles in Allem, ne optimal gelungene Tour mit Hammer Nackensteaks, kühlem Bier, gutem Wetter und netten Fischen (: Ich denke das folgende  Foto drückt die Stimmung der Tour ganz gut aus (: (:

 

Minden

-->Back