Haftungshinweis Kontakt

Patchwork Tour..

PatchworkTour

Da  unser geplanter Trip nicht wirklich so verlief wie wir uns alles vorgestellt hatten und die Fotoauswahl recht dürftig erschien, hat es doch ein wenig gedauert, bis wir uns doch zu nem kleinen Bericht durchringen konnten…

Geplant waren 4 ½ Tage NL Metermammas husseln,…, doch irgendwie hatte Petrus wohl was dagegen.  Wir (Jigga, Thomas, Robin, Dennis, Dudzi, Limbo, Paule und me) hatten uns vorgenommen, richtig zu rocken und haben uns hierzu nen „Haus am See“ gechartert um stets am Fisch sein zu können. Die Appartements waren besser als erwartet, mit Küche, Kühlschrank, Flatscreen und Terrasse direkt am Steg,  von der Seite her, schon mal saugeil alles. Wir waren hochmotiviert und Optisch sah es schonmal echt nach ner Mördertour aus…

4 Boote, 8 Hustler und n See vor den Füßen, Wetter so richtig hechtmäßig und nachdem wir die Butzen bezogen hatten und die Boote geslippt hatten, feuerten alle wie wild drauf los…nach 15min hatte ich auch nen guten Nachläufer, der den Wurm leider nicht richtig erwischt hat. Naja egal….scheint hier ja gar nicht schlecht zu sein, dann warte ich halt auf den nächsten Biss…… ich wartete und wartete und wartete…..und weiteren 7 Leuten erging es nicht anders….egal was wir versuchten….Zielfisch war scheinbar keiner im See, sodass es echt hart wurde….normalerweise müsste jetzt was kommen,…“Und plötzlich, wie aus dem nichts, war die Rute richtig krumm“….naja,..aber was is schon normal….demnach dümpelten 4 Boote den ganzen Tag werfend und teils pimpeln umher, auf der Suche nach der krummen Rute…ich meine bis auf 2-3 kleine Zander kam den ganzen Tag nix rum. Aber egal…abends vom Steg versuchten wir noch n paar Barsche zu drockschokken…aber selbst die waren gegen uns…sogar die Barsche,…puuhhhh!!!!

Aber watt solls, 4 oder 5 voll Kisten Bier mussten ja auch irgendwann geleert werden…vorab….haben wir hingekriegt(:

Am nächsten Tag sollte alles anders kommen waren wir uns einig,…weil verdient und so hatten wir es wirklich…also voller Elan ausm Bett und rauf aufs Wasser….aber irgendwie….tja irgendwie schien sich die Beisslaune des Vortages durchzusetzen, sodass ein Boot gegen Mittag ausslippte und ein anderes Gewässer aufsuchte…dort konnten dann einige Zander dingfest gemacht werden…

Auch ein weiteres Boot verschwand dann am Mittag und ging Kühe schubsen, sich nasse Füße, aber auch n paar Hechte holen.

Und unter der Brücke musste die 2 irgendwie welche gebunkert haben, denn sie kamen immer wieder mit einem Hecht hervor…verschwand wieder und kamen wieder mit Hechten in den Händen(:

Und scheinbar wurden dort auch  gute Hechte versteckt. Jigga mit 90+er Poldersnoek.

Aber ok…vielleicht ging er auch nur zum Landen der Fische kurz mal „down bridge“(:

 

Dennis, Paul, Robin und ich blieben den ganzen Tag auf dem See…irgendwie musste das doch belohnt werden…aber Pusteblume…einen einzigen Biss gab es bei einem ganzen Tag Dauerwerfen…nix zu machen. Paul und Robin waren schon soweit jagt auf Barsche zu machen und konnten immerhin auch nen paar erwischen. Naja so hart kanns sein,…das Anglerleben.

Nach dem Tag hatte ich auch einsehen, dass der See scheinbar doch keine so gute Wahl ist, kapitulierte und am Ende des 2. Tag waren alle Boote rausgeslippt.

Am 3. Tag wollten wir dann Frequenzangeln machen und fuhren an einen“ Zanderpuff“. Aber gut…auch dies brachte nicht die erwünschte Resonanz und der Wind blies ne recht steife Briese, sodass 3 Boote bereits gegen Mittag „Tschau mit „V““ sagten und ausslippten. Zwar gab es Zander , Barsch und auch nen 85er Hecht, aber Wind und Wetter waren echt unschön…und so ne warme Dusche, watt zu futtern und ne Runde Simpsons im Bett hat ja auch was für sich(:

Jiggi and Thomas blieben noch länger…stets am suchen, am fischen, am fangen….

…ach ja und am Boje werfen…falls ihr sie sucht, sie schwimmt wohl immer noch da,…hier wohl das letzte Foto von eurer Boje (:

An Tag 4 stand „mal wieder“ Frequenzangeln aufm Plan…Dudzi, Limbo, Paule und ick wollten Gas geben wie n  Wassertaxi. Also Boote rin, allet startklar gemacht und mit voller Vorfreude Richtung Industrie-Romantik.

Aber auch hier blieb die Frequenzfischrei mal wieder aus…wir konnten zwar fangen, nen paar Zander, ne Krabbe und Barsche,…aber bei WEITEN nicht in den Mengen wie wir erhofft hatten…aber watt willste machen..immerhin war das Wetter an dem Tag dann echt Top.

Ach ja….und wie sich das für wahre Zanderangler gehört, entlockte „el Locke“ dem Zandergewässer nen schönen Meter+ Hecht….das hat dann den Tag definitiv gerettet…zum Glück -wie immer Stahl -gefischt. Hechte gibt es halt überall,...

Auch das Jiggi Boot genoss das „fine weather“ und konnte auch wieder n paar schicke Fische fangen, inkl. Doppeldrills.


Der letzte Tag war von der „Optik“ allein so schlecht, dass wir die Boote gleich auf den Trailern gelassen, die Butzen gesäuber und nur noch für 30 Min. die Polder besucht hatten….dann aber wegen mangelnder Ortskenntnis heißer Ecken und mangels Sonnenschein, gegen Mittag Richtung Horizont gefahren sind(:

 

Trotz nicht erhofften Fängen, war es ne geile Tour,…, denn die Abende haben alles wieder rausgerissen, einfach zu geil!!!

Manchmal sind „Fisch bekloppt“

In dem Sinne…:

„Joouu, Ihr ward ein geiles Publikum, wooouuuu…., tschau mit v… heute leider keine Zugabe“ (:

Minden

-->Back