Haftungshinweis Kontakt

Jiggi and Robin aufm See (:

JiggaundRobin

Wir haben uns diesmal nen Gewässer ausgesucht das mir noch gut in Erinnerung geblieben ist, allerdings eher durch meine ersten kläglichen Jerkversuche als durch hervorragende Fänge - doch diesmal sollte alles anders kommen!

 

Mit Robin sollten 3 Tage durchgefischt werden und in dieser Zeit wollte ich schon mal ein paar Bereiche für unser angesetztes Treffen ausfindig machen…

 

Nach scheinbar endlosen Anreisestunden sind wir dann Samstagabend gegen19 Uhr am Wasser angekommen und haben das Boot geslippt… demnächst werde ich vorher prüfen ob der Lenzstopfen auch drin ist… (-; Etwas Hektisch den Stopfen rein gemacht und die Lenzpumpe angeschmissen…

Nachdem wir das Zelt aufgebaut haben waren wir ca. um 20 Uhr auf dem Wasser.2-3 Angelstunden lagen noch vor uns, also erstmal alt bekannte Spots anfahren und Fische suchen… nach den ersten paar Würfen hat Robin dann den ersten Fisch am Band gehabt…ein Barsch.

An sich kein gutes Zeichen, doch diesmal traf der Satz: “ist der erste Fisch ein Barsch…“ nicht zu. Ein paar Fehlattacken bekamen wir in diesem Bereich noch, doch hängen bleiben wollte keiner. Also gings weiter zu einer anderen Stelle. Ein Krautfeld in 3 Metern tiefe mit einer abfallenden Kante auf 8 Meter. Gefischt haben wir den Abend mit 23er Gummis, und allzu verkehrt war diese Entscheidung scheinbar nicht. Nach wenigen Würfen blieb bei mir ein 82er Hecht hängen.

Erleichtert, am Abend noch nen Hecht erwischt zu haben hab ich auf Jerks gewechselt und den Erfolgsköder an Robin abgetreten… keine 5 Minuten später war seine Rute krumm, und zwar richtig! Der Fisch zog unters Boot, hatte aber keine Chance und konnte wenig später gelandet werden. Nen 92er Zander, was ein fetter Brocken! Das war schon mal Robins vorzeitiges Geburtstagsgeschenk!

Nachdem wir den Fisch released hatten musste wir auch zurück zum Zelt und erstmal Grillen (-:

 

Etwas verschlafen sind wir dann am nächsten Tag um 10 Uhr aufgestanden und das Wetter zeigte sich von seiner hässlichen Seite…leichter Dauerregen, aber egal, raus ausm Zelt und ab Richtung Pikies!

 

Der Spot vom Abend zuvor brachte heute allerdings keine Bisse, also Driftsack raus und Strecke machen. In den nächsten 2 Stunden hatten wir lediglich 3 Bisse und einen Aussteiger vorm Boot bei Robin. Wir entschieden uns dazu die Bereiche wo die Bisse kamen noch mal intensiver abzufischen, also Anker raus und alles Feuern was an Tackle so an Bord ist…

Gleich nach den ersten paar Würfen gabs einen ordentlichen Schlag in meiner Rute und zum Vorschein kam ein schöner 81er Zander! Geil, wieder auf den 23er Shad des Vorabends und wieder nen fetter Zander! Mit solchen Beifängen hätte ich nicht gerechnet!

Nachdem da nix mehr ging haben wir das Boot ein Stück versetzt und weitergefischt, wieder gabs nen Biss auf den 23er, und dieser Fisch schien wesentlich besser zu sein! Nach 10-15 Sekunden Drillzeit hat der Stinger das Zeitliche gesegnet und die Rute war wieder gerade /-:

 

Danach tat sich nicht mehr viel. Das Wetter wurde besser und besser, bis irgendwann kurze Hose-T-Shirt angesagt war… Das hat den Hechten wohl auch derbe auf den Magen geschlagen, denn bis auf ein paar Fehlbisse und 2 kleinen Schniepeln kam nix mehr…

Bis zum Abend haben wir uns die Zeit mit Barschangeln vertrieben, Robins heimliche Lieblinge (-: und ich hab währenddessen weiter auf Hecht gefischt…

Während Robin einen Barsch nach dem anderen aus dem Wasser zog und ich schon kurz davor war auch auf Barsch zu angeln kam noch der erlösende Biss…

Da wir heute noch in Robins Geburtstag reinfeiern wollten haben wir auch gegen 20:00 Uhr auf den Weg Richtung Zelt gemacht und den Abend bei dem ein oder anderen Amstel ausklingen lassen…

 

Am nächsten Tag hieß es wieder mal ausschlafen (-; 12:30 sind wir dann doch mal auf dem Wasser angekommen, doch beißen wollte rein gar nichts, erst gegen 15:00 als wir eigentlich abhauen wollten fingen die Hechte wieder an zu beißen, sodass wir unseren Aufenthalt kurzer Hand um 2 Stündchen verlängert haben… in dieser Zeit konnten wir noch drei Hechte nachlegen…alles keine Riesen, aber an der Jerke ne spaßige Geschichte..

Tja, viel zu schnell ging dieses Wochenende zu Ende, Spaß hats gemacht, auch wenn’s teilweise sehr schwer war an Fisch zu kommen. Was ich diesmal wieder gemerkt habe…Hartnäckigkeit zahlt sich aus, und selbst nach Stunden ohne Biss kann es jederzeit wieder knallen!! Ich freu mich schon auf die nächste Tour in dieses Gebiet!

 

Gruß

 

Jigga

-->Back