Haftungshinweis Kontakt

I Love Summer

I Love Summer 2014

I Love Summer

Schweden ist nun einige Tage her und die geilen Drills, Bisse und Lachse schon so gut wie vergessen. Zum Glück Steht die Saisoneröffnung kurz bevor. Fabio hat sich zu mir aufs Boot gesellt und Dennis und Minden sind natürlich auch mit von der Partie. – Noch eine Nacht schlafen …

Der nächste Morgen war ein Traum. Diesmal ging es für uns ungewohnt zeitig aufs Wasser. Zu Beginn mussten wir uns erst etwas durch den Nebel kämpfen bis wir im Anschluss mit einem schönen Sonnenaufgang belohnt wurden. So kann der Angeltag gerne immer beginnen.

Angestachelt durch die geile Fliegenangelei in SWE habe ich zu Beginn auch hier auf Fliege gesetzt, Fabio wollte mit Jerkbaits ein paar Hechte aus dem Kraut locken. Nach einer längeren Durststrecke und ständigem Werfen-Strippen-Werfen-Strippen gab es endlich den ersehnten Ruck! Mann, einfach geil!

Ein schöner Barsch konnte ebenfalls nicht wiederstehen

Der Anfang war gemacht, doch wirklich besser wurde es vorerst nicht. Ab Mittag fingen die Hechte dann an zu beißen… Der Schlüssel war recht simpel – Das Kraut war zwar noch nicht voll da, aber wenn man ein paar Krautfelder gefunden hat, ging es meist Schlag auf Schlag.

Am Sonntag war mit Fliege beinahe nichts mehr zu holen. Sie standen zwar immer noch im Kraut, aber der Köder musste runter, richtig rein in Stängel und dafür war natürlich der Spinnerbait hervorragend geeignet (Da hat sich die Bastelei im Winter doch noch ausgezahlt (-; )

Nen kleiner Meter konnte nicht wiederstehen und hat sich kurz vorm Boot den Bait voll weggehauen – Was für geile Bisse und Adrenalin pur!

Danach war Fabio wieder mit einem schönen 90+ an der Reihe:

Etwas später hörte ich von Fabio nur noch „Meter Meter!!“ Ein Schöner Hecht hat seinen Papagei von der Oberfläche gepflückt und brachte ne Menge Spaß im Boot – vorerst…

Beim Versuch den Jerk im Kescher zu lösen hat der Hecht einmal elegant zugelangt und an Fabios Zeigefinger geknabbert.

Der Hecht durfte nun ohne Foto wieder Schwimmen und das Angeln war an diesem Tag beendet – erstaunlich wie schön die Krankenhäuser in Holland sind (-;

Zwei Wochen später konnte ich wieder aufs Wasser. Ich mache es kurz. Einfach ist anders, aber hier und da kamen immer wieder ein paar schöne Fische ins Boot und auch ein kleiner Meter konnte kurz in die Linse grinsen

Jetzt komme ich grade wieder von meinem Familienurlaub zurück und hier und da „durfte“ ich auch mal die Rute schwingen (-;

In den ersten Tagen war das Wasser noch recht trübe und die Hechte wollten nicht so wirklich.

Plan B war also Kanten mit Sicheln suchen und diese gezielt runterjiggen. Was anfangs als Notlösung dienen sollte wurde in den Folgetagen zum Programm. Hier mal ein paar der Zander zwischen 82 und 78 die dabei kurz an die Luft durften.

Nebenbei gab es einen unerwarteten aber Sau-geilen Beifang. Nach bereits einem schönen Zander ende 70 und einem kleinen 50er hatte ich die Hoffnung noch einen Zander zu erwischen und habe die Kante weiterhin beharrlich beackert. Keine 5 Minuten nach dem letzten Zander gab es wieder einen Einschlag und ich dachte das wär der Meterzander! Naja, was soll ich sagen – ich weiß nicht was mir lieber gewesen wäre – hoch kam ein Hecht von glatten 1,20!

In den darauf folgenden Tagen wurde es langsam wieder klarer und man konnte immer mal wieder Bereiche mit Sichtweiten > 1m finden. Ein paar schöne Fische kamen auch in dieser Zeit, allerdings meist auf geleierte 15er Gummis oder Spinnerbaits. Es gab Tage, da kamen die Hechte an der Oberfläche hinterher, und wieder Tage wo man wieder richtig runter ins Kraut musste. Da ich aber immer nur 1-2 Stunden kurz rausgefahren bin kann ich nicht genau sagen ob es sich im Tagesverlauf geändert hat. Ein Fazit konnte ich dennoch ziehen.

1. Kraut ist geil

2. Kraut in klarem Wasser ist noch geiler

3. Kraut in trüben Wasser ist immer noch besser als Tief fischen

4. Tief war gelinde gesagt – Kacke

Mit diesem Patentrezept gab es in den letzten Tagen noch tolle Fische > 1m bis 1,14.

Entschuldigt die teils miserablen Bilder…mit Selbstauslöser ist das nicht immer so einfach…

Hier und da war ein Kumpel von mir so nett mich zu begleiten und auch er hat einen schönen 90+ Hecht gefangen. Erst im letzten Jahr mit Angeln angefangen war er mittlerweile doch sehr motiviert mit aufs Wasser zu kommen und hat damit seine Bestmarke ein paar cm nach oben schrauben können.

Einen Hecht werde ich so schnell nicht vergessen… eine halbe Drift lang tat sich nichts und ich kam an die Grenze vom klaren zum trüben Flachwasser. Bevor ich in richtiger Suppe war hab ich auf Spinnerbait gewechselt und den ersten Wurf gemacht – kurz angezogen, „Jup, Blatt läuft“ erste Kurbelumdrehung, zweite, dritte Ruummms! Geile Scheisse sofort war klar, das isn Knaller…Im Kescher habe ich erstmal gesehen wie Knapp die Angelegenheit war- der Drilling vom SB war völlig verbogen … eigentlich ein viel zu schwacher Drilling für die Power die der Fisch hatte (Jetzt ist ein stärkerer montiert (-; )

117cm geballte Power


Sowas wie in diesem Jahr habe ich noch nicht erlebt. Tolle Fische und die Größe kann gerne so bleiben. (Wobei die meiner Meinung nach Glückssache ist – man kann sich ja nicht aussuchen ob nen 80er oder 1m+ den Köder packt)

I Love Summer

Jigga

-->Back