Haftungshinweis Kontakt

Der Winter

Der Winter

Samstag morgen, 4:45 Uhr klingelt mein Wecker, es regnet, es ist kalt.
Ich gebe zu, zu diesem Zeitpunkt ist meine Motivation nicht sehr hoch, aber
ich bin mit Jigga und dem Barschkönig zum Hechtangeln in den Niederlanden
verabredet.

Angekommen, es regnet es nur noch leicht. Der See liegt wie ausgestorben vor
mir. Außer Jigga´s Buster kann ich nirgendwo ein weiteres Boot ausfindig machen.
Die beiden Jungs sind bereits seit Donnerstag am fischen und konnten schon dem
Rhein einige schöne Stachelritter entlocken, ehe sie am Freitag an ein neues Gewässer
gefahren sind, an dessen Ufern ich nun stehe und darauf warte zu den beiden ins Boot
steigen zu können.

Während ich meine beiden Ruten „scharf“ mache und mir die Jungs die ein oder andere
Fangstory aus den vergangenen beiden Tagen erzählen, steigt bei Benny bereits der erste Hecht
ein. Keine 20 Minuten später hat Benny bereits den nächste Hecht an der Leine.
Wir sind uns ziemlich sicher das wir die Hechte heute weiter im flachen suchen müssen.

Der nächste Fisch steigt auf Jiggas silberne Tube ein. Unsere Entscheidung schien tatsächlich die Richtige zu sein. Es schien ein kurzweiliges angeln zu werden, denn eine richtige Beissflaute gab es nicht und so konnten wir in den nächsten Stunden neben einigen Hechten auch 2 schöne Barsche fangen. Während Benny´s 40iger Barsch auf den Zam eingestiegen ist, so konnte ich meinen 45iger auf einen großen Streamer fangen.


Mein Besuch bei den beiden neigte sich dem Ende entgegen. Während ich am Abend die
Heimreise antreten musste, hatten Jigga und Benny noch den halben Sonntag vor der Brust.
Der Sonntag knüpfe nahtlos an den vergangenen Tagen an. Das einzige was den beiden den
Spaß etwas getrübt hat, war der Dauerregen dem sie seit den frühen Morgenstunden ausgesetzt waren. Der Beißerei tat das keinen Abbruch und zum Feierabend standen unter dem Strich wieder
eine zweistellige Anzahl an Räubern.

Dennis

-->Back