Haftungshinweis Kontakt

Ab Dafür 2013

AbDafür2013

Statt zu den Elchen hatten wir letztes Jahr schon beschlossen, 2014 ein anderes Reiseziel auszusuchen. Plan war, „more milfs / weniger Schniepel“, aber das stellte sich doch schwerer raus, wie angedacht.


Wir erwischten wohl eine recht „zähe“ Woche - wie die meisten berichteten allerdings konnten wir uns fangtechnisch wirklich nicht beklagen und hatten immer gute Stückzahlen, als auch passende Größen im Boot. Somit gab´s am besten Tag 26 Hechte, im Schnitt so 10-15 im Boot. Die Durchschnittsgröße lag irgendwo bei 70/75cm, nach oben gab es zum Glück aber auch ein paar Ausreißer(:


Was das geile war, man konnte Hechte, Barsche, Hornhechte, Dorsche und wenn man gewollt hätte auch Zander, MeFo´s, Hering und Lachse fangen - letzteres wird nun def. nächstes Jahr angegangen(:


Am ersten Tag ging es nat. auf echte Hechte, aber da weder Dennis noch ich jemals einen Hornhecht gefangen hatte, mussten wir am Folgetag nat. bei aalglattem Wetter raus auf die Ostsee und versuchten so ein Schnabeltier zu fangen.....und watt war das Gebrüll groß, als Dennis seinen ersten Hornhecht hatte. Ich wette jeder der uns gesehen/gehört hat oder hätte, würde uns für bekloppt erklären so nen Gezeter wegen nem Hornfisch zu machen. Andernfalls hätte man vielleicht auch denken können „da kam nen 150er Lachs ins Boot(: (: Egal...neue Fischart ist immer geil und muss bejubelt werden, beim ersten Dorsch vor 2 Jahren war´s das selbe Spiel, also wieso Traditionen brechen.

Wie sich schnell raus stellte, war der Fang wohl nix besonderes und es ging Schlag auf Schlag....geile kurzweilige Angelei war das(:

Das war def. schonmal ein geiles Erlebnis.

Ohne jetzt jeden Tag ausführlich Niederzuschreiben, hier die Zusammenfassung.


Am Anfang mussten wir uns erstmal zurecht finden. Ohne GPS und dauerhaften Blick auf Karte und Realität hat man hier keine Chance als Laie. Die ersten 2-3 Tage haben wir viel versucht, gesucht um dann schließlich auf bestimmte „Pferde“ zu setzten, die zwar weniger, aber größere Fische brachten. Da wir genau dafür ja hier waren versuchten wir die Rest der Zeit dann auch genau solche Stellen/Tiefen anzufahren und zu fischen. So verbrachten wir dann die Zeit, Spots bzw. aktive Fischansammlungen zu suchen. Wenn man diese dann gefunden hatte, wurden hier ordentlich abgegrast.

Teils mussten wir „Reis aus nehmen“ weil der Himmel doch irgendwann ein wenig beunruhigend aussah, an anderen Tagen hatten wir dafür wieder spiegelglattes Wasser und „Oben Ohne Wetter“.


Es waren nicht immer die allergrößten Fische, aber es hat richtig Laune gemacht und die Mischung aus Stückzahlen und Fischgröße hat irgendwie doch gut gepasst.


Die Abende waren lustig, „Speis und Trank“ durften dabei nicht fehlen.


„Sancho und Pancho“ oder auch die Herren „Jack“ und „Daniels“, haben ebenfalls zu einer lustigen Woche beigetragen. Hat Spaß gemacht mit den Jungs aus Frankfurt mit denen wir das Haus und so machen Trunk am Abend geteilt haben.

Ach ja und der Tipp mit dem Cheesburger war top...sehr lekkkkka!

Ach ja die Zweite, auch die Info, dass die Schlange nicht ganz ungiftig sei, die wir mitten aufm Tümpel zum ausruhen mit an Board genommen haben -weil sie sehr müde aussah, kam ein bisschen zu spät, sonst hätte sich Jigga das vielleicht doch nicht gewagt(:

Ja was gab es noch....?

Wer auf einer Party frühzeitig abkackt kriegt nen Edding-Bart, wer beim Angeln 1 ½ Stunden pennt und dabei versucht mit ner Toten Rute doch noch groß abzusahnen, der wird nat. auch bestraft, Köder ab, Bulette dran, wieder rein und weiter fischen lassen(: (:

Mal gab es trotz Ententeich und eigentlicher Beissflaute wie aus dem Nichts richtig Aktion im Boot...

Und mal, klappte es auch mit der eigentlichen Mission „catch the big ones“. Wir schafften es bis auf 115cm.

Leider wie immer....war der Urlaub dann viel zu schnell vorbei, aber wir kommen nächstes Jahr wieder, dann aber in anderer Mission(: (:


Greeetz, der Minden

-->Back