Haftungshinweis Kontakt

Start 2012

Auftakt2012

„The same procedure as every year“ hieß es nat. am letzten Mai WE,...ab aufs Wasser. Da Mr. O.S.W. Dennis danach erstmal eine kurze Pause einlegen wollte, waren wir schon am Freitag Abend da um Sa direkt mit der Sonne auf dem Wasser sein zu können. Soweit hatte auch alles geklappt, Zelte in die Luft geworfen und Heringe rein, Stühle raus, Grill an und nen paar alte Bekannte getroffen und erstmal ruhig den Abend ausklingen lassen, bevor morgens der Wecker echt übelst früh anfing zu krähen, bzw. Weckdienst Archie am Zelt rüttelte. Die anderen waren noch am Ratzen da sie den Abend nicht ganz so chillig beendet hatten wie wir und ich hatte damit gerechnet, dass es vor 9 Uhr keiner schafft überhaupt ans aufstehen zu denken soviel „Floppp und Prost“ wie wir am Abend gehört hatten(: Wir hingegen waren zumindest körperlich wach schlichen uns in die Dunkelheit um diesmal tatsächlich mit der Sonne am Spot zu sein. Unterwegs alles klar gemacht, Licht an....Check, Echolot...Check, Außenborder an..Check,...Emotor anschließen...Check......ähmmmm....Emotor anschließen.....NICHT CHECK!! Fuck...wir hatten meinen Motor mit und Archies Fußpedal...wir dachten es passt...aber Pustekuchen....mein MinnKota und Dennis sein Fußpedal wollten nicht kooperieren..., wir dachten nur: “Ne..nicht wirklich oder?“. Aber zum Glück hatte ich mein altes Fußpedal ebenfalls noch mitgenommen und es lag im Auto...also ab zum Auto und Fußpedal geholt und angeschlossen. Nun hieß es...Emotor...Check....ähmmmm...Emotor „On,Öffff“ ...Check,..Emotor „Links/Rechts“..NICHT CHECK....SO langsam hatten wir den Kaffe offen und dachten beide schon..“Naja, dann sind wa heute Abend halt schon wieder früh zuhause, auch ok“. Oder,..“Lass mal alles abschrauben,...vielleicht können wir ja aus Zufall auch ohne Mc Gyver Jigga“ mal was reparieren. Also Deckel ab und irgendwie rumgefummelt und versucht den Fehler zu finden...

Naja..irgendwie wars echt noch Dunkel aber nach 10 Minuten blöd rumtüddeln sagte ich „Alter, da is nen Kabelschuh nicht drauf“....und Tatsache, 2 blinde Hähne hatten es vollbracht und den Fehler gefunden und ...Check...BESEITIGT!! Mit so stolzer Brust konnte der Tag nun leider „leicht“ verspätet beginnen. Der Wind stand so, dass wir hätten die Drift eigentlich, zumindest ich hätte, anders angesetzt, aber Fischnase Dennis sagte, „Lass hier anfangen und erstmal gegen den Wind hoch“driften“. Hmm..puhh...is doch irgendwie doof dachte ich nur, aber wollte nat. langsam auch den Köder zu Wasser lassen und demnach „Zack, Minnkota rein“ und „gegen den Wind“. „Ey Dennis, wo ist eigentlich der Kescher?“....“Puhh...der liegt bei mir in der Garage“. „Hmmmm, ich hab noch meinen alten Balzer Kescher vom Uferfischen mit....sollen wa den noch grad holen?“. „Ach...lass jetzt erstmal fischen, würde sonst wieder 20 Minuten Zeit kosten und ab 90cm kann man eh gut Handlandung machen“. So ganz Wohl war mir dabei nicht, aber ich feuerte erstmal meinen Shad Richtung Kante. Kante drauf, Kante Runter....und irgendwie nach 5 Minuten fischen....Buff....“Ey, Biss....geil...hmmmm...ey Archie, könnte nen Besserer sein, weiß aber noch nicht genau...oder n Kleiner der sich Querstellt. Hmmm, ich glaub is n besserer,..Fuck und wir haben den Kescher nicht mehr geholt, aber naja...ab 90 soll man ja gut landen können(:“ Irgendwie machte sich der Fisch ganz schön schwer und tauchte dann dann erste mal auf. „Ui...der is echt nicht schlecht...bestimmt 110 oder so.“ „Dennis, gib mal Handschuh, der hängt knapp aber leider an der linken „Anlandeseite“ und der Stinger baumelt frei“. Beim ersten Landeversuch sah ich dann erst mal den Fisch in Relation zu meiner Hand. „Ufff...der ist echt gut man“. Mit der Drift und ohne Kescher brauchte ich 3 Versuche und Dennis musste dann mal kurz die Rute halten weil sonst kaum rankommen war an den Fisch. Dennis kurz Rute gegeben und angesetzt. „Scheisse hängt der locker im Winkel“ und dann...Flusch.....Dennis kam der Rosa Shad entgegengeflogen und sagte erstmal nix...dachte nur...„Mindi...du nimmst das aber sportlich“ als ich seinen Gedankengang unterbrochen hab und den Fisch just in dem Moment wo der Köder abging zu packen kriegte und ihn dann ins Boot liftete. ALTER, die war irgendwie doch länger als 110+. Jigga kam auch vorbei und nach dem messen hieß es knapp unterm PB, aber 123 richtig satte und runde cm...alter was nen Fisch, nen richtiger Klopper, auch von den Körpermaßen her. Astrein...saugeiler Fisch.

Jetzt war ich zwar wach, aber für mich war der Trip schon gelaufen, ich war nun völlig relaxed und man hätte mich den und den nächsten Tag auch ans Ufer zum Brassenstippen setzen können...ich war völlig tiefenendspannt, was ein Start nach 5 Minuten fischen(: (:


Wir fingen wir noch ein paar kleinere bis Archie noch einen schönen 90+ Fisch nachlegen konnte.

Dann wurde es ruhig auf dem Wasser und Limbob und TomTom trafen ein. Die Gelegenheit musste am Schopf gepackt werden und erstmal schön Siesta eingelegt mit Grillen und Wassermelone(:

Danach ging es wieder raus aber so recht wollten die Fische nicht, sodass wir mal wieder unseren „Lass mal ne Runde Schleppen-Modus“ eingelegt haben. Und wie irgendwie immer, nach 3 Minuten Zuckte da was an meiner Rute und ein noch ziemlich dunkler Zander mit 70+ kam zum Vorschein.

Dann wahr der Schleppmodus wie so oft auch nach weiteren 5 Minuten auch wieder offline und es wurde wieder geworfen...also Feuer frei....auch Archie war wieder dabei als es plötzlich knack machte und ich sah nen Köder und ein Stück Rute gen Horizont fliegen. Indianer Janer waren nicht hinter uns und als ich Archie mit ner 1,35cm Rute da stehe sah, wusste ich woher das Geräusch und die fliegende Spitze kam.

Hier der leicht genervte Dennis himself.

Naja....das war dann wohl eine aus der alten Produktion, aber nunja..zum Glück hatten wir eine Ersatzrute im Auto und kurze Zeit später gab es dann die Endschädigung mit einem Meter plus Fisch....der Pannengott war gegen uns, Pertus war uns aber mehr als gut gesonnen dieses WE.

Wir versuchten es dann nochmal Abends, aber da war nix mehr zu holen.

Am nächsten Tag ging es wieder mit der Sonne raus aufs Wasser und wir wollte es so machen wir am Vortag...paar fette Fische abgrasen aber diesmal ohne Pannen, so der Plan(:

Doch irgendwie stellten wir schnell fest....Wind war weg, Fisch war auch weg...“Fisch bekloppt“.


Spotwechsel brachte uns zwar frischen Fahrtwind, die Fische hatten aber kaum so richtig Bock.

Total Ententeich brachte noch ein paar Fische...

...aber auch etliche komische Fliegen die mich so verrückt gemacht haben -auch auf den Nachbarbooten sah man alle nur wild am rumfuchteln, sah recht lustig aus, wars aber nicht (: (: (: Also beschlossen wir noch ne Runde zu schleppen und haben dann gegen Mittag voll zufrieden die Heimreise angetreten.


Es war wiedermal ein geiler Auftakt mit vielen Pannen und Hindernissen, aber auch mit klasse Fischen.


Minden

-->Back